change management new

Change Management

Beim Ändern der Verhältnisse im Unternehmen machen Mitarbeiter*innen neue Erfahrungen, gewinnen neue Erkenntnisse, interpretieren das Existierende anders, denken das soziale Miteinander neu.

Wer nur in der Vergangenheit argumentiert, beschreibt den Schatten der vergangenen Verhältnisse.

Der Schatten der Gegenwart ist ein anderer!

Der Schatten der Zukunft gestaltet sich entlang des Kulturwandels!

Mit mimimimi ist kein Kulturwandel in digitalen Ökosystemen möglich.

Sehe ich die Bananenschale auf der Straße, passe ich auf, dass ich nicht auf den Hintern falle.

In dem Moment mache ich mir keine Gedanken, wer sie hin geworfen hat.

Weg von der Komfortzonenkultur hin zur Innovationskultur!

Warum?

Bis zum Jahr 2025 könnten 75 Milliarden Internet of Things (IoT-Devices) existieren..

Parallel zu dieser Entwicklung werden weltweit neue Digital Business Ecosystems entstehen, allerdings etliche der heute erfolgreichen Ökosysteme verschwinden.

Unternehmen, die sich im Neuland der Ecosystems zum gestaltenden Akteur entwickeln, werden wertschöpfende Erfolge haben.

Wir scouten und fördern Talente für Digital Business Ecosystems

Wie gestalten Sie den organisationalen Wandel auf dieses Ziel hin entlang der Digital Business Ecosystem Journey gemeinsam mit allen Beteiligten?

Front Stage and Back Stage of the Digital Business Ecosystem Journey

Zielgruppe  

Führungskräfte und Mitarbeiter, die ihr Unternehmen zu einem gestaltenden Akteur in den Digital Business Ecosystems entwickeln möchten. 

Gruppengröße

> max. 20 Teilnehmer (wenn die Teilnehmer mit den Digital Business Ecosystems mehrdimensional vertraut werden sollen.)

Dauer

Ab 1 Tag (Die Dauer legen wir gemeinsam fest)

Format

Moderierte Ping Pong Thinking Session (Impulsreferat + Ping Pong Thinking Runde)

Ort

Inhouse  

Preis

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuell zugeschnittenes Angebot für Ihr Vorhaben. Rufen Sie uns an!

Unser Ansatz

In den Business Value Ecosystems ist die Wertekultur wettbewerbsentscheidend!

In der Kultur eines Unternehmens befinden sich seine Vorderbühne und Hinterbühne im gleichen Gebäude, in dem sie strukturell und nicht kausal miteinander gekoppelt sind. Verhaltenskultur und Wertekultur existieren gleichzeitig.

→ Erving Goffmann benutzt das Theater mit seiner Vorder- und Hinterbühne als Modell für soziale Systeme.

Die Einheit der Unterscheidung von Verhaltenskultur und Wertekultur bildet die Kultur in sozialen Systemen wie Unternehmen, Prozessen, Projekten.

Verhaltenskultur lässt sich entwickeln bzw. anordnen. Verhaltenskultur ist ein Gestaltungsgegenstand, Wertekultur nicht. Gestaltungsmittel für die Verhaltenskultur sind

- Argumente,

- Anweisungen,

- Regeln,

- Belohnung,

- Strafen .....

Für Theaterbesucher ist die Hinterbühne nicht sichtbar. Um die Wertekultur eines sozialen Systems zu verändern, muss man sich zuerst den Zugang zu seiner Hinterbühne schaffen. Kultur ermöglicht den kultivierten Umgang mit Unterschieden.

Der kultivierte Umgang mit Unterschieden befähigt

- in sozialen Systemen Unterschiede wahrzunehmen und sie auszuhalten, ohne sie sofort in eine Kategorisierung zu bringen,

- wahrgenommene Unterschiede anzuerkennen und sich auf Gemeinsamkeiten zu treffen (Du bist Inder, ich bin Bayer, wir wollen gemeinsam unsere Projektziele erreichen),

- trotz der Irritationen handlungsfähig zu bleiben, den Zusammenhang in Betracht zu ziehen und sich durch den Kreislauf

Wahrnehmen | Beobachten | Reflektieren durch die Komplexität der Welt des sozialen Systems

gekonnt zu bewegen,

unterschiedliche lokale sowie nationale Kultur-Brillen auf- und wieder absetzen zu können (die Vertriebler sind halt Schwätzer, wir Produktionsleut´ reden hingegen immer Tacheles!: Ach wirklich?).

Für die klassischen Change Management Berater ist die Hinterbühne Ihres Unternehmens nicht sichtbar.

Um die Wertekultur eines Unternehmens im Hinblick auf den digitalen Wandel zu verändern, muss man sich zuerst den Zugang zu seiner Hinterbühne schaffen.

Denken Sie an den Unterschied zwischen den Speisen, die Sie auf dem Tisch im Restaurant sehen, und dem Prozess, den man in der Küche beobachten kann. Gelegentlich könnten Sie sogar selbst in einem Szenerestaurant eine Ratte aus der Küche laufen sehen.

Culture eats strategy for breakfast, if you see a rat coming out of the kitchen!

Mit den gängigen Methoden aus den tayloristischen Zeiten, die für die Verhaltenskulturentwicklung angewendet werden könnten, ist der Zugang zur Küche nicht möglich. Dafür sind andere Techniken, Theorien, Methoden und Werkzeuge erforderlich.

Interessiert?

WhatsAppen Sie uns einfach an: +49 1590 1497679