Haben Roboter auch eine Hinterbühne?

ICE 920 München - Nürnberg

10. Oktober 2017

Nach der Veranstaltung Raus aus der Kreidezeit - wie sieht die Bildung der Zukunft aus? fahren wir nach Hause.

"Alles was automatisierbar ist, wird automatisiert!" erwähnte ich in meinem Impulsreferat.

 

"Mit welchen Tätigkeiten werden wir Menschen ab 2030 unseren Lebensunterhalt verdienen?" - Die Frage wurde mir während der Podiumsdiskussion und in persönlichen Gesprächen gestellt.

"Mit den Tätigkeiten, welche nicht den Robotern übertragen werden können, z.B. die Tätigkeiten, für die wir Menschen unsere Hinterbühne sowie unseren inneren Trieb in Gebrauch nehmen." - So etwa war meine Antwort.

Während der Fahrt geht das Ping Pong Thinking Spiel mit meinem Vater weiter:

- (Ich) "Kann der innere Trieb, die Motivation, eines Menschen automatisiert werden?"

- (mein Vater) "Kann Wahrheit die Erfindung eines Roboters sein? Haben Roboter auch eine Hinterbühne? Können Roboter auch ihre eigene subjektive Realität konstruieren?" s. Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners

- (Ich) behaupte mal, dass die Roboter nur Front Stage (Vorderbühne) haben und Con Job nicht ihre Sache ist. Alles was robotisierbar ist, wird also für das Schauspiel auf der Vorderbühne robotisiert.

ICE 920 kommt in Nürnberg an, wir steigen aus, machen uns auf den Weg nach Hause.


Hinweis auf den Begriff Hinterbühne (Front Stage and Back Stage)

Erwing Goffmann benutzt das Theater mit seiner Vorder- und Hinterbühne als Modell für soziale Systeme.

No matter where you are, you always “put a mask” to get where you want and to be part of something. - “The World is like a stage” by Erving Goffmann

Humans are:

- Active and knowledgeable

- Devise their own conduct

- Guide and control how others see them

- Different in social settings than alone

- Social Con Artists

Dramaturgy

- Stages or regions refer to the three distinct areas where different individuals with different roles and information can be found. There are three stages: front stage, back stage and outside.

- The Theatrical Representation of life

- Uses Impression Management as a tool

Erving Goffman:

“And to the degree that the individual maintains a show before others that he himself does not believe, he can come to experience a special kind of alienation from self and a special kind of wariness of others.”

We are all actors within the Social World, a central theme from Goffman work.

In a sense, we are call “Fakers” or engaged in a “Con Job” on ourselves to effect other people.

Goffman argues that the self is simply nothing more than “Self Presentations” and “Role Performances.”

Social life as a theatre, with social scripts, performances and actors & roles that perform in the Front and Back Regions of self. The concept of depicting social life as a Theatre, Goffman developed the term Dramaturgy.

Gilt die folgende These auch für Roboter?

"No matter where you are, you always “put a mask” to get where you want and to be part of something."