Der Mensch steht im Mittelpunkt der Wertschöpfung

besser gesagt sein Herzschrittmacher!

Carsten Knop schreib in seinem faz.net Blog:

"Nur diejenigen Konzepte, die den online-getriebenen Anforderungen der Kunden gerecht werden können, haben eine Chance zu überleben“, heißt es dazu im Papier von Mücke Sturm weiter.

Der traditionelle Handelskäufer sterbe aus und damit auch der traditionelle Handel.

Das sind lediglich Beispiele aus dem Handel, aus der Welt der Banken ließe sich ähnliches berichten.

Aber auch viele andere Branchen stehen durch die Vernetzung von Zulieferern, Produzenten, Maschinen und Produkten im Internet der Dinge vor einer radikalen Veränderung. Maschinen bestellen untereinander Waren und machen viele menschliche Tätigkeiten in den Wertschöpfungsketten dazwischen überflüssig, viele Entscheidungen werden automatisiert getroffen, andererseits müssen immer mehr Kundenbedürfnisse immer individueller befriedigt werden.

Neue Qualifikationen für die Mitarbeiter eines Unternehmens werden wichtiger: Sie müssen entweder programmieren können oder besondere Expertise in der Analyse der Datenmassen erwerben, die Unternehmen in ihrem wirtschaftlichen Handeln ansammeln.«