PrintEmail

Design Thinking für Digital Ecosystems Management

Design Thinking für Digital Ecosystems Management

Design Thinking für Digital Ecosystems Management

- Warum Design Thinking so in?

- Vordenker, Querdenker, Durchdiedeckedenker, Umdieeckedenker sind Sie selbst: Sie wissen mehr als Sie zu sagen wissen.

- Design Thinking setzt Ping Pong Thinking voraus.

- Warum Sie gegen den Dunning-Kruger-Effekt kämpfen sollten?

Unsere Design Thinking Prinzipien

- Es gibt keine Hierarchien; alle sind im Innovationsraum gleich -egal ob Vorstand oder Azubi, ob Professor oder HiWi, ob Schulrektor oder Schüler-

- Jeder darf ausreden

- Jeder Beitrag zählt

- Killerphrasen sind NICHT erlaubt, z.B. "Lorenzo du bist erst 15, hast noch keine Erfahrung! Elektroautos sind Scheisse! Früher war alles nicer!"

- Spinnen ist erlaubt

- Visionen sind erwünscht

- Das Sammeln und das Beurteilen von Ideen findet getrennt statt

Design Thinking Prozess im Überblick

- Praxisübung zu den sechs Iterationen des Design Thinking Prozesses

design thinking prozess

- Stakeholder verstehen, Problemraum definieren, Lösungen entwickeln
- Techniken, Tools, Methoden, Theorien für Design Thinking wie Visual Thinking, Timeboxing ...

Stakeholder (u.a. Nutzer) verstehen und Problemraum definieren

- Themenüberblick verschaffen, Stakeholder definieren
- Anforderungen erfassen, Interviews führen und auswerten
- Kundeninteressen/-ansprüche/-bedürfnisse und Insights erarbeiten

Kreative Ideen und Lösungen entwickeln

- Grundlagen für kreatives Arbeiten
- Teamrollen und -dynamik, multidisziplinäre Teams im Kreativprozess
- Ideenfindung als Prozess, verschiedene Brainstorming- und Kreativitätstechniken
- Ideen auswählen und bewerten

Prototypen entwickeln und testen

- Lösungsentwicklung mit Prototypen, verschiedene Prototypenarten
- Prototypen-Workshop, Prototypen testen
- Interviewergebnisse auswerten und Insights ableiten

Design Thinking etablieren

- Design Thinking und Strategie, Design Thinking und agiles Management
- Design Thinking Werkzeugkoffer im Alltag (Schule, Unternehmen, Verwaltung ...)
- Kontinuierliche Veränderung Kaizen und Kulturgestaltung bzw. Change Management

Unsere Zielgruppe

» Unternehmen, die sich zum gestaltenden Akteur in Digital Business Ecosystems entwickeln wollen.

» Wir sprechen insbesondere Ent­schei­dungs­trä­ger und Ei­gen­tü­mer, die die Po­ten­zia­le für Di­gi­ta­le Trans­for­ma­tion in Ih­rem Un­ter­neh­men gemeinsam mit Ihren Mitarbeiter|nnen systematisch er­for­schen wol­len.

» Einzelne Personen wie Akademiker|nnen, Studenten|innen, Schüler|innen, Auszubildende, die sich künftig als Digital Ecosystems Designer, Manager, Architekt betätigen und zur Erzeugung neuer Ideen die Design Thinking Vorgehensweise anwenden möchten.