data networks in business ecosystems

Ab 2000 veränderten sich globale Märkte rasant. 

Was uns motiviert hat einen Management-Modell jenseits der Mainstream-Ansätze zu entwerfen: "Management in dynamischen Umwelten"

Die Corona-Pandemie hat globale Märkte inkl. Lieferketten auf den Kopf gestellt. - ab Anfang 2020

Der Ukraine-Krieg wirbelt nicht nur die globalen Business-Ökosystems, sondern die ganze Weltgesellschaft .

Vor diesem Hintergrund geht es heute nicht mehr darum, die Resilienz bzw. die Robustheit der Lieferketten in globalen Logistiknetzwerken zu stärken.

Die Supply Chains müssen in 2022 auf Basis der Triade Fragil – Robust – Antifragil neu gedacht werden.

Wichtige Fragen dabei lautet:

- "Wie bringen wir die Outer World in die Inner World?" oder einfacher formuliert: "How to bring the Outside in?" 

- "Wie entdecken wir die Überkompensation im Ganzen?"

Die Antifragilität des Ganzen beruht häufig auf der Fragilität seiner Knoten-Standorte.

Die Geschichte der Supply Chains wird 2022 neu geschrieben oder doch nicht?

Sokrates hätte ein "Like" kassiert - von Jan Füchtjohann SZ am 15. März 2013

"Die Geschichte der Technik wird neu geschrieben.

In der Wissenschaft wird Geschichte von Losern verfasst; eine Erkenntnis, die mir in meinem Tätigkeitsbereich aufging, und wie man diese Einsicht generalisieren kann.

Schaden Kenntnisse in Biologie der Medizin?

Die Rolle glücklicher Zufälle wird unterschlagen.

Wodurch zeichnet sich ein/e gute/r Unternehmer/in aus,..."

... wenn die globalen Supply Chains an Tagen wie diesen neu sortieren?

>>> Ein/e gute/r Unternehmer/in zeichnet sich dadurch aus, dass sie/er fit für globale Business Ecosystems ist.

Rückblick:

Von Beyond Budgeting 2007 zu Antifragile Supply Chains 2022