Technische Systeme sind aus der Sicht der Soziologie nie komplex, auch wenn sie sehr kompliziert sind. Sie können nicht überraschen. Wenn sie einmal überraschen, hat dies einen Grund, den ein Experte beheben kann. Ein weiteres Mal überraschen sie nicht mehr.

  Bewusstseinsystem (Mindset) von Individuen und soziale Systeme verweisen auf die Eigenschaft Komplexität im soziologischen Kontext. Immer wieder auf's Neue überraschen können nur die beiden Systemtypen.   

»Komplexität ist ein Maß für Unbestimmbarkeit oder für Mangel an Information. Komplexität ist die Information, die dem Bewusstseinssystem eines Individiuums oder dem sozialen System fehlt, um die Komplexität seiner Umwelt bzw. die eigene Komplexität vollständig erfassen und beschreiben zu können." (Niklas Luhmann)

Der Begriff Komplexität gehört zum Standardwortschatz von Managern, Ingenieuren und Unternehmensberatern.

Alle reden relativ beliebig und intuitiv über sie.

Wenige verstehen dabei, was sie mit Komplexität zu meinen versuchen.

In der betrieblichen Praxis wird sehr oft die Kompliziertheit mit der Komplexität verwechselt.

Um der vermeintlichen Komplexität zu begegnen, werden sehr oft intuitiv Gegenmaßnahmen ergriffen.

Manchmal mit Erfolg, oft jedoch mit enttäuschenden Ergebnissen.

Da wir in unserer Praxis die Erfahrung machten, dass die Unterscheidung technische Komplexität und soziale Komplexität einfacher erklärt werden kann, verwenden wir gelegentlich technische Komplexität anstelle kompliziert, wobei beide dasselbe beschreiben.

Der Zusammenhang zwischen den Ursachen der sozialen Komplexität, ihren Auswirkungen auf das Prozessnetzwerk in Unternehmen und der Ausweglosigkeit bekannter Methoden für Prozessmanagement und Projektmanagement ist derzeit noch unzureichend beschrieben. In der Praxis herrscht vielerorts noch die Methoden-Gläubigkeit s.  Methoden-Sklave.  

Die Grundvoraussetzung für nachhaltige Wettbewebewerbserfolge in dynamischen Umwelten ist, der Denkwandel von der Methoden-Sklaverei zur Gestaltungskompetenz für den souveränen Umgang mit komplexen Prozessen und Projekten in Unternehmen.

Denn

soziale Komplexität heißt Selektionszwang.

Selektionszwang heißt Kontingenz.

Kontingenz heißt Risiko.

Bewusstseinssysteme von Individuen sowie soziale Systeme wählen ihre Operationen permanent durch Entscheidungen mit dem Risiko des Irrtums aus.

Wer Risiken eingeht, übernimmt dafür Verantwortung!

 

Können Sie beim Fußball aus der genauen Position und Geschwindigkeit der 22 Spieler, aus ihrer Schrittlänge, aus der Windgeschwindigkeit, der Beschaffenheit des Fußballfeldes und dem Drehimpuls des Balles, also, durch Aufnahme der momentanen Bedingungen voraussehen, dass sechs Minuten später in die linke Torecke ein Tor fällt?

Nein? Sie sind der Meinung, dass Sie die Überraschungen der Gegner nicht planen können. (Sie meinen, dass zudem diese Überraschungen den Fußball so interessant machen!). Dann haben Sie komplexe Probleme. Das wichtigste Merkmal des Lebendigen ist, dass es überraschen kann.

Um sich von der Überraschung der Gegner nicht auslisten zu lassen, brauchen Sie Ideen, die besser sind als die ihren. 

Komplizierte Probleme

Können Sie beim Fußball aus der genauen Position und Geschwindigkeit der 22 Spieler, aus ihrer Schrittlänge, aus der Windgeschwindigkeit, der Beschaffenheit des Fußballfeldes und dem Drehimpuls des Balles, also, durch Aufnahme der momentanen Bedingungen voraussehen, dass sechs Minuten später in die linke Torecke ein Tor fällt?

Ja?

Dann haben Sie ein kompliziertes Problem. Wenn Sie wissen, wie Sie genau vorgehen und Überraschungen der Gegner ausschalten, verschwindet die Kompliziertheit. Das Problem empfinden Sie nicht mehr kompliziert. Es ist kein einfaches, aber ein triviales Problem.

Zur Lösung von komplizierten Problemen braucht man Mbappe, Messi, Ribery, Ronaldo nicht. Roboter reichen aus.

Wenn wir über technische Systeme reden, verwenden wir gelegentlich den Begriff "technische Komplexität" als Synonym zu "kompliziert".