Der Wind ist der Antriebsmotor eines Segelbootes.

Der Wind, der auf einem fahrenden Segelboot weht, ist nicht gleichzusetzen mit dem herrschenden Tageswind, dessen Richtung z.B. die Fahne eines an Land stehenden Flaggenmastes anzeigt.

Auch Fahrradfahrer spüren trotz der Windstille einen von vorne kommenden Wind, den Fahrtwind, der sich auf jedem in Bewegung befindlichen Fahrzeug ausbildet.

Wahrer Wind und scheinbarer Wind können nie gleich sein, solange das Boot fährt. Durch Überlagerung des Fahrtwindes mit dem Tageswind entsteht ein scheinbarer Wind. Es ist der Wind, der das Boot antreibt.

Unterscheiden Sie auch?:

Wahrer Wind | scheinbarer Wind

Unterscheiden Sie wahren Wind vom scheinbaren Wind aus der Sicht Ihres Projektes oder Ihres Prozesses.

Auf welchem Stakeholder bildet sich der Fahrtwind aus?

Wer nur wahrnimmt, hat hingeschaut, aber nicht gesehen!

Komplexität wahrnehmen - Komplexität beschreiben sind zwei unterschiedliche Aktivitäten

Beispiel Konfliktmanagement:

Nehmen wir einen Konflikt wahr, stellen wir zwar eine Differenz zwischen zwei Entscheidungen, verarbeiten sie aber nicht.

Wahrnehmung verläuft ohne Zeitdifferenz.

Erst Beobachten ermöglicht uns, eine Einheit von Unterscheiden und Bezeichnen zu bilden.

Beobachtung ist zeitversetzt, erfolgt später als die Wahrnehmung des Konfliktes. Um mit Konflikten umgehen zu können, müssen wir beobachten lernen.

Es gibt genügend Menschen, die wahrnehmen und wegschauen.

Appelle wir "Schauen Sie nicht weg!" wirken auf solche Zeitgenossen nicht:

Der Fisch weiß nicht, dass er nass ist.